10 GUTE GRÜNDE

Es gibt viele gute Gründe, in die Altenpflege zu gehen. Hier die zehn besten, die dich sicher überzeugen werden.

10 gute Gründe, warum sich Altenpflege lohnt

Altenpflege ist

  • … sinnvoll. Alten Menschen helfen – das gibt ein gutes Gefühl. Und viel Respekt in unserer Gesellschaft.
  • … ganzheitlich. Es geht um den ganzen Menschen, um den Körper und den Geist. Deshalb lernst du an deiner Fachschule alles zum Beispiel über Psychologie, Medizin und Management in der Pflege.
  • … lebendig. Du begegnest Menschen nicht nur flüchtig, sondern begleitest sie monate- oder jahrelang: Da können echte Freundschaften wachsen. Trotzdem gleicht kein Tag dem anderen – und bietet so berufliche Abwechslung.
  • … Teamarbeit. Mit jungen Kolleginnen und Kollegen arbeiten, angeleitet von erfahrenen Fachkräften: So macht der Job Spaß. Du gewinnst jede Menge Erfahrung und lernst immer wieder von den anderen.
  • … zukunftssicher. Die Gesundheitsbranche ist schon heute der Arbeitgeber Nummer eins in Deutschland. Besonders die Altenpflege gewinnt an Bedeutung, denn die Zahl hochbetagter Menschen steigt.
  • … fair. In der Altenpflege verdienst du bereits in der Ausbildung gutes Geld und kannst häufig mit fairen Arbeitsbedingungen rechnen.
  • … überall. Pflegeeinrichtungen und Berufsfachschulen gibt es in allen bayerischen Regionen. Die Chance ist gut, in der Nähe deines Wohnorts einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz zu finden. Die Adressen der Alten- und Pflegeeinrichtungen in deiner Nähe erhältst du beim zuständigen Landratsamt und den bayerischen Berufsfachschulen für Altenpflege.
  • … flexibel. Häufig machen Arbeitgeber flexible Arbeitszeitmodelle möglich, wenn du dich zum Beispiel weiterbilden möchtest oder eines Tages Kinder bekommst und in Teilzeit arbeiten willst.
  • … voller Möglichkeiten. Alte Menschen werden nicht nur in stationären Einrichtungen betreut und gepflegt. Im Altenpflege-Beruf findest du die Stelle, die dir entspricht. Zum Beispiel in einer betreuten WG oder bei einem ambulanten Pflegedienst. Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich. Zum Beispiel als Freiberufler oder Gründer eines mobilen Pflegedienstes.
  • … nach oben offen. Nach der Ausbildung kannst du dich weiterentwickeln und zum Beispiel als Pflegeberaterin oder Pflegeberater arbeiten oder selbst eine Einrichtung leiten. Auch der Weg zum Studium steht dir offen.
Nach oben