Beste Zukunftsaussichten

Es gibt immer mehr ältere Menschen in Deutschland. Ein guter Grund, über einen Beruf in der Altenpflege nachzudenken. Deine Vorteile: ein gutes Gehalt, ein sicherer Job und eine erfüllende Arbeit.

Altenpflege. Ein Beruf mit Zukunft.

Ein Beruf in der Altenpflege steckt voller Möglichkeiten. Wer gut arbeitet, kann auch schnell aufsteigen. Zwei Jahre nach der Ausbildung kannst du im Prinzip schon „Chef“ werden – oder eine spezielle Fachrichtung einschlagen. Viele Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten stehen dafür zur Verfügung.

Wenn du das Abitur oder Fachabitur mitbringst, kannst du auch studieren, zum Beispiel Pflegemanagement oder Pflegepädagogik.

Portraitfoto Srdan

„Ich kann mir vorstellen, mich nach dem Studium zur Palliativ-Fachkraft weiterzubilden. Auf jeden Fall möchte ich mehrere Bereiche der Pflege kennenlernen. Ich habe viele Möglichkeiten, kann sogar eine Doktorarbeit schreiben, z. B. in Gerontopsychologie.“
Srdan, Student im Dualen Studium Pflege

„Es gibt viele Möglichkeiten. Ich kann Praxisanleiter werden, eine Schulung zur Gerontofachkraft machen, zur Wohnbereichsleitung, Lehrer für Pflegeberufe werden oder studieren. Man wird dabei unterstützt, weiterzukommen, auch finanziell.“
Pierre, Pflegefachkraft

Portraitfoto Pierre

Video: „Ein sicherer Beruf mit Aufstiegschancen“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FSzasnqsEeA

Glossar

Palliativ-Fachkraft

Palliativ-Fachkräfte beraten und betreuen Menschen (und deren Angehörige) in der letzten Lebensphase. Sie arbeiten eng zum Beispiel mit Ärzten und Fachdiensten zusammen. Ihr Ziel ist es, die Lebensqualität sterbender Menschen zu verbessern.

Gerontopsychologie

Die Gerontopsychologie beschäftigt sich mit dem Erleben und Verhalten von Menschen, das vom Älterwerden beeinflusst wird.

Gerontofachkräfte

Gerontofachkräfte betreuen psychisch kranke – zum Beispiel demenzkranke – ältere Menschen.

Nach oben