NACHWUCHS
GEWINNEN

Mit den richtigen Argumenten, Aktionen und Materialien ist Nachwuchs für die Altenpflege zu gewinnen gar nicht so schwer. Die HERZWERKER-Initiative hilft Ihnen gerne dabei. Von jugendgerechten Werbemitteln bis zur Praktikumsbörse.

Anregungen & Tipps

Ihre Azubis und jungen Fachkräfte sind die glaubwürdigsten Botschafter. Sie begegnen Ihrer Zielgruppe buchstäblich auf Augenhöhe. Hier gibt es viele Ansatzpunkte. Zum Beispiel:

Akkordeon-Inhalt

Stellen Sie dabei folgende Fragen:

  • Wie und wo wurden Ihre Azubis auf das Thema Altenpflege und auf Ihre Einrichtung aufmerksam?
  • Wo und wie kann man junge Interessenten in der Region erreichen?
  • Welche Orte, Medien und Themen sind für Jugendliche interessant?

Zum Beispiel:

  • Aktionstage an Schulen mitgestalten
  • Beim Tag der offenen Tür in Ihrem Hause als „Guides“ junge Besucherinnen und Besucher herumführen
  • Schülerinnen und Schüler während Schnupperpraktika als Mentoren begleiten
  • Einen eigenen Blog auf Ihrer Webseite mit Erlebnissen füllen
  • Veranstaltungshinweise, Praktikums-, Ausbildungs- und Stellenangebote sollten auf Ihrer Webseite als eigener Menüpunkt auftauchen
  • Bitten Sie Online-Redaktionen von Stadtverwaltung, Kirchengemeinden und Schulen, auf Ihre Veranstaltungen für Jugendliche hinzuweisen.
  • Nutzen Sie Social Networks: Laden Sie Ihre Nachwuchskräfte ein, Profile in sozialen Netzwerken einzurichten und regelmäßig zu aktualisieren. Hier können sie authentisch über ihre Arbeit berichten, mit der Handykamera gedrehte Kurzfilme einstellen, sich untereinander vernetzen (Achtung: bei der Veröffentlichung von Fotos oder Filmen immer die Genehmigung der gezeigten Kollegen, Bewohner und Angehörigen einholen).
  • Informieren Sie die lokalen/regionalen Medien regelmäßig über Veranstaltungen und auch über Ihr Angebot an Praktikums- und Ausbildungsplätzen
  • Fügen Sie Pressetexten ein kurzes Profil Ihrer Einrichtung bei. Stellen Sie dar, wie Sie in Ihrer Einrichtung den Nachwuchs fördern und motivierende Arbeitsbedingungen schaffen.
  • Nutzen Sie Tageszeitungen, Hörfunk- und TV-Sender, Online-Kalender Ihrer Gemeinde/Kommune, Stadtmagazine, Wochenblätter, lokale Schülerzeitungen; überregionale Schülermagazine, zum Beispiel www.spiesser.de oder LizzyNet.de

Aktionsbeispiele

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie aktiv werden können, um gezielt Nachwuchs zu gewinnen. Hier einige Beispiele und Anregungen für Aktionen:

Akkordeon-Inhalt

Das BIZ Ihrer Arbeitsagentur berät und unterstützt Sie bei der Organisation vor Ort. Ihre Nachwuchskräfte haben Lust, mitzuwirken? Umso besser. Sie können erzählen, warum sie sich für die Ausbildung in der Altenpflege entschieden haben, von ihren Erfahrungen im Berufsalltag und in der Fachschule berichten. Hier geht´s zum BIZ in Ihrer Nähe

Sprechen Sie die Schulleitung von Haupt-/Mittel- und Realschulen am besten mit einer konkreten Veranstaltungsidee an. Lassen Sie dabei Raum für Themen- und Gestaltungsvorschläge. Setzen Sie auf Erlebnisse, bringen Sie ein Pflegebett mit in die Schule, lassen Sie die Schülerinnen und Schüler selbst Handgriffe üben, Gedächtnisspiele umsetzen, einen Ausflug mit gehbehinderten alten Menschen planen – am besten begleitet von jungen Fachkräften aus Ihrem Haus.

Sie haben Kontakt zu aktiven Kirchengemeinden? Die soziale Arbeit ist ein wichtiges Thema in Firmungs- und Konfirmandengruppen. Laden Sie die Gruppen in Ihre Einrichtung ein.

Organisieren Sie einen Tag der offenen Tür speziell für Schülerinnen beziehungsweise Schüler und deren Familien, mitorganisiert und begleitet von Ihren eigenen Nachwuchskräften. Bewerben Sie ihn zum Beispiel mit Anzeigen in Ihrer Lokalzeitung und intensiver Pressearbeit. Laden Sie gezielt Haupt-/Mittel- und Realschulen ein. Ob Schnupper-, Orientierungs- oder Schülerpraktika: Die Berufswahl fällt leichter, wenn man praktische Erfahrung sammeln und vergleichen kann. Sprechen Sie Schulen an, um gemeinsame Praktikumsprojekte zu planen.

Häufig gründen Akteurinnen und Akteure vor Ort Initiativen, um Nachwuchs für die Altenpflege zu gewinnen. Ein gelungenes Beispiel ist die Initiative „Mit Herz, Hand und Verstand“ im Ostalbkreis. Mehr Info: www.herzhandverstand.de

Speziell zur Gewinnung von Schulen als Partner gibt es die Broschüre „Altenpflege als Beruf? Eine Einladung zur Schul-Pflege-Partnerschaft“. Außerdem unterstützen wir Sie mit Broschüren für Jugendliche und Eltern sowie mit Give-aways, die Sie in den Schulen verteilen können.

Jetzt kostenlose Info- und Werbemittel bestellen

Argumente

Sie selbst wissen am besten, was die Vorteile eines Berufs in der Altenpflege sind. Wir haben für Sie dennoch 10 gute Gründe zusammengestellt. Welche genau das sind, sehen Sie hier.

Praktikumsbörse

Unser Partner, Sprungbrett Bayern, bietet eine kompetente und aktuell gepflegte Praktikumsbörse für alle bayerischen Betriebe. Hier können Sie sofort Ihre Angebote für Schnupper-, Orientierungs- oder Schülerpraktika hochladen.
Sprungbrett Bayern ist ein Angebot des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. Der Praktikumsservice von Sprungbrett Bayern ist für Anbieter und Bewerber kostenlos.
Hier geht’s zur Praktikumsbörse.

Nach oben