Praktikum

Mach dir dein eigenes Bild: Schnuppere mit einem Praktikum in den Beruf – oder besser: mit mehreren. Lerne verschiedene Ausbildungsbetriebe kennen, sprich mit den Ausbildern, mit erfahrenen Pflegekräften und den Azubis.

Was mache ich im Praktikum?

Langweilig wird es dir beim Praktikum in der Altenpflege sicher nicht. Denn du kannst in vielfältige Aufgabengebiete reinschnuppern. Zum Beispiel beim Frühstück helfen, mit den alten Menschen Karten spielen oder spazieren gehen, die Bewohnerinnen und Bewohner zum Friseur oder zur Krankengymnastik begleiten. In der Pflege läufst du die ersten Tage erst mal mit. Nach einiger Zeit wirst du vielleicht gefragt, ob du dir gewisse Aufgaben alleine zutraust. Zum Beispiel die Bewohnerinnen und Bewohner teilweise zu waschen, anzukleiden, Essen und Getränke anzureichen. Eines ist klar: Du lernst täglich viel und immer wieder „Neues“.

Auch gut: ein Schülerpraktikum

In der Hauptschule meist ab der 8. und in Realschulen ab der 9. Klasse kannst du mehrere Wochen in einer Einrichtung richtig mitarbeiten. Häufig wirst du mit Materialien deines Berufsinformationszentrums auf das Praktikum vorbereitet. In der Praxis kannst du dann die alten Menschen und die Kolleginnen und Kollegen im Team besser kennenlernen, vieles schon selbst ausprobieren und 1.001 Frage stellen. Die beste Möglichkeit, um herauszufinden, ob ein echter „HERZWERKER“ in dir steckt.

Wo finde ich einen Praktikumsplatz?

Ein Schnupperpraktikum dauert nur einige Tage. Du gewinnst einen ersten Einblick in verschiedene Abläufe in der Altenbetreuung und Altenpflege. Und du entwickelst vielleicht schon ein Gefühl, ob der Beruf für dich interessant sein könnte.

Hier findest du Praktikumsangebote aus ganz Bayern: www.sprungbrett-bayern.de

Nach oben